Umgang mit dem Corona-Virus im kirchlichen Leben

Neustadt/Wunstorf. Angesichts der dynamischen Entwicklungen wegen des Corona-Virus fallen in allen Gemeinden des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf Gruppen und Kreise bis auf weiteres aus. Dreiviertel aller Kirchengemeinden haben inzwischen beschlossen, bis zum 19. April auch all ihre Gottesdienste abzusagen. Die übrigen Gemeinden werden in den kommenden Tagen Entscheidungen treffen. „Das ist angesichts der bevorstehenden Kar- und Osterwoche besonders schmerzlich“, sagt Superintendent Michael Hagen. Denn viele besondere Gottesdienste und Konzerte waren bereits geplant. Auch die Konfirmationen nach Ostern seien betroffen. „Aber natürlich geht die Sicherheit vor. Gerade auch für die Menschen, die besonders gefährdet sind. Füreinander da zu sein, heißt manchmal auch von einander fern zu bleiben“, so Hagen.

Die Kirchengemeinden bemühen sich, auf andere Weise für die Menschen dazu sein. In Planung sind:

  • ein Internet-Gottesdienst der Wunstorfer Stiftskirchengemeinde für den kommenden Sonntag über folgende Homepage: www.stiftskirche-wunstorf.de
  • ein erweitertes Chatseelsorge-Angebot auch tagsüber: www.chatseelsorge.de
  • ein Online-Angebot des Jugendtreffs Kurze-Wege: www.projekt-kurze-wege.de
  • ein Kirchenmagazin am Sonntag von 10 bis 11 Uhr Steinhuder Meer Radio über 88.0 UKW oder im Internet unter: https://meerradio.de
  • Viele Pastorinnen und Pastoren sind in dieser Zeit telefonisch für seelsorgliche Gespräche erreichbar.

Pastor Marcus Buchholz