Wir sagen euch an den lieben Advent… - 8.12.18

…sehet die zweite Kerze brennt. Gerne möchte ich in diesen Tagen die Zeit anhalten. Wirklich zur Ruhe kommen und abschalten. An vielen Stellen meines Lebens ist es längst Weihnachten: Süßigkeiten überall, jedes Produkt in den Läden ist „das ideale Geschenk. „Stille Nacht“ in Dauerschleife.

Jahr für Jahr nehme ich mir vor, die Adventszeit als Vorbereitungszeit zu nutzen. Wie die Passionszeit vor Ostern sind die Wochen vor Weihnachten ursprünglich eine Fastenzeit. Allenfalls an den lila Altarbehängen in den Kirchen kann man das noch erahnen. Sonst hat sich auch in dieser Zeit die Ungeduld durchgesetzt. Vorgezogene „Weihnachtsfeiern“ in Firmen, Kindergärten und Schulen. Keine Begegnung ohne den „süßen Teller“.

Welch einen Schatz bietet da unsere Tradition: Vier Wochen bewusste Zurückhaltung, damit am Ende das Fest besonders hervorstechen kann. Adventsnachmittage mit Plätzchen backen, die anschließend sorgfältig verschlossen werden. Der Duft als Vorgeschmack auf das Kommende. Stille Abende am Schreibtisch, an denen Briefe voller Liebe und Hingabe geschrieben werden - persönliche Zuwendung statt Konsum oder dem Hin- und Herschieben von Geldscheinen.

Je ungeduldiger ich die Gestaltung der Weihnachtsfeier in den Alltag nach vorne ziehe, desto weniger kann ich mich am Ende über das Fest freuen. Alles Besondere liegt ja dann schon hinter mir. Das eigentliche Fest wird zu einer Wiederholung, das die Erwartungen nur enttäuschen kann. Der Advent dient der Vorbereitung. Ein schönes Zeichen sind da die verschiedenen „Lebendigen Adventskalender“, die Menschen in die Begegnung führen. Kleine kurze Auszeiten. Gespräche und gemeinsames Hören auf das Besondere dieser Tage. Jesus spricht: Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht. (Lukas 21, 28)

Termine in Wunstorf: https://kirche-neustadt-wunstorf.de/?q=adventskalender

Pastor Thomas Gleitz, Stiftskirche Wunstorf