Spuren lesen – Menschen aus dem Neustädter Land erzählen von ihrem Leben und ihrem Glauben

Spuren lesen - Titelseite

Neun Kirchengemeinden im Norden des Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf haben sich 2004/2005 zusammengetan zu einer Regionalen Arbeitsgemeinschaft (Basse, Dudensen, Eilvese, Helstorf, Hagen, Mandelsloh, Mariensee, Niedernstöcken, Otternhagen). Ziel ist die Förderung der Zusammenarbeit und Vernetzung von Kirchengemeinden in der Region.

In diesem Jahr ist nun ein Paperback-Buch entstanden (Format 21 x 21 cm), in dem 57 Menschen aus den Kirchengemeinden von ihrem Leben und Glauben in einer ländlich geprägten Region erzählen, herausgegeben von der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Nord mit einem Grußwort des Superintendenten Michael Hagen.

Die kirchliche Stiftung der Region, ‚Lichter im Norden‘ , hat das Projekt gefördert und wirbt damit für ihre wichtige und zukunftsträchtige Arbeit.

Das Buch wird zum Preis von 5 € verkauft und erscheint zum 1.Advent. Es ist ab Montag, 25. November 2013, in den Pfarrämtern der beteiligten Kirchengemeinden und in der Superintendentur sowie in den Geschäftsstellen der Raiffeisen-Volksbank Neustadt und bei der Leine-Zeitung erhältlich.

Dem Redaktionskreis gehörten Werner Brauner (Stiftungsvorstandsmitglied Lichter im Norden), Alfred Weber (P.i.R.), Liane Heinze (Kirchenvorsteherin) und Christina Norzel-Weiß (Pastorin), sowie die Fotografin Ursula Klobasa an. Sie hat die meisten der Autorinnen und Autoren auf einfühlsame Weise porträtiert. Ebenso stammt das Titelfoto von ihr.

Der Charme des Buches liegt darin, dass man die Autorinnen und Autoren kennt und sich mit ihnen identifizieren kann. Es ist ein Buch von Menschen für Menschen. Und sie haben Mut bewiesen, etwas zu schreiben, worüber man selten spricht:

In den persönlichen Beiträgen setzen die Autorinnen und Autoren Lebenserfahrung in Beziehung zum eigenen Glauben, zu biblischen Geschichten, zu Kirche, zu etwas, das ‚Sinn‘ macht. Ganz unterschiedliche Erfahrungen als Mann oder Frau, als Teamer in der Konfirmandenarbeit oder Kirchenvorsteherin, als Ortsbürgermeister oder -bürgermeisterin, als Kinder im Kindergottesdienst, Pastorin oder Pastor, Enkel und Großmutter, Chorleiter, als Ureinwohner eines Dorfes oder Zugezogener haben in dem Buch ihren Platz gefunden, Geschichten aus dem Leben mit Glaubensbezug in weitestem Sinn.

Spuren lesen - RückseiteDie einzelnen Beiträge sind kurz, so dass man sie ‚mal eben‘ am Morgen oder am Abend oder in der (Mittags)Pause, auf dem Sofa, im Sessel oder im Krankenbett, im Garten, auf der Reise oder im Wartezimmer  lesen kann.

Ansprechend gestaltet, ist es auch ein ‚gehaltvolles‘ Weihnachtsgeschenk.

Angeregt wurde die Idee zu diesem Projekt durch ‚Leben mit Gott – von A-Z‘, herausgegeben vom Kirchenkreis Rhauderfehn.