Wo man singt, da lass dich ruhig nieder … - 17.3.18

Haben sie es schon mitbekommen? Die Vögel zwitschern morgens wieder! Nachdem die Kälte vergangen ist und die Tage langsam wärmer werden, erwacht die Natur schlagartig zu neuem Leben. Im März kommt (endlich!) der Frühling wieder. Dazu gehört es auch, dass man morgens wieder vom Gesang der Vögel geweckt wird. Die Vögel erinnern uns daran: Singen tut der Seele gut! Und es wirkt: Als kleiner Junge bin ich singend in den dunklen Keller gegangen – gegen die Angst. Als Pfadfinder habe ich am Lagerfeuer gesungen – von Träumen und Fernweh. Als Student habe ich im Uni-Chor gesungen – für die Gemeinschaft.

In der Bibel werden wir immer wieder dazu aufgefordert: „Singet dem Herrn in eurem Herzen!“ (Kol 3,16) Offenbar freut sich Gott, wenn ich singe. Es ist etwas ganz Persönliches zwischen ihm und mir. Musik hilft, meine Gefühle auszudrücken: Bin ich fröhlich, stimme ich ein Loblied für ihn an. Bin ich traurig, lege ich meine Sehnsucht nach Gott ins Lied. Mehr als Sprache es kann, erzählt Musik von der Nähe Gottes. Sie macht Mut, der stärkt. Sie verbreitet Fröhlichkeit, die ansteckt. Sie berührt das Herz – so sehr, dass sie andere Menschen erfasst und verbindet.

Und wenn ich nicht singen kann? Wichtiger als die Töne richtig zu treffen, ist für Gott die Einstellung des Herzens. Wo man singt, da lass dich ruhig nieder – böse Menschen haben keine Lieder. So heißt es im Volksmund und das bedeutet doch wohl: Sänger haben ein gutes Herz! Bin ich mit dem Herzen dabei, wenn ich singe? Dann darf ich auch krächzen. Meine ich ernst, was ich singe? Dann darf ich auch schief singen. Und wenn die Stimme einmal wirklich versagen sollte, dann summe ich still im Herzen mit.

„Singet dem Herrn in eurem Herzen!“ Lassen Sie sich anstiften dazu im aufbrechenden Frühling. Es gibt zahlreiche Gelegenheit: in der Kantorei, in Chören, unter Freunden, am Sonntagmorgen in der Gemeinde. Oder besuchen sie eines der zahlreichen Konzerte in der Stiftskirche oder anderswo und lassen die Seele baumeln beim Lauschen. Sie werden sehen: Es beswingt und erfüllt das Herz mit Fröhlichkeit.

Pastor Volker Milkowski, Stifts-Kirchengemeinde Wunstorf