Stille eine ganz besondere Erfahrung - 20.5.17

Vier Tage war ich gerade zu Gast bei den Schwestern der 'Communität Kloster Wülfinghausen'. Das Leben dort ist klar strukturiert: Im Kloster geben Gebete zu festen Zeiten jeden Tag einen klaren Rhythmus; liturgische Gesänge verleihen diesen Gebeten einen besonderen Charakter. Gebete und Gesänge schaffen wiederum den Rahmen für den Inhalt der Tage: sich im Stillsein zu üben, in sich hinein zu hören, sich Gott zu öffnen und das eigene Leben betend vor Gott zu bringen.
Stille, das ist für mich eine Herausforderung, ganz klar. Gefühlt bin ich ständig am Reden, stehe laufend im Kontakt mit anderen per Telefon, Mail, Whats-App. "Stille ist mehr als nicht zu reden," sagen die Schwestern. "Stille ist schweigen und sich ganz auf sich und auf Gott zu konzentrieren." Deshalb sei es wichtig, alle Außenreize abzustellen.
Diese Stille musste ich erst mal für mich ermöglichen. Zuerst landeten mitgebrachte Bücher im Koffer, danach habe ich das Handy ausgestellt.
Als zweites habe ich nicht mehr mit den anderen Gästen geredet, außer zu den dazu verabredeten Zeiten, und mich auf das eingelassen, was in der Stille geschieht.
Für mich war das eine facettenreiche Erfahrung: Entlastend war es, nicht im ständigen Austausch sein zu müssen, nicht immer neue Infos zu hören und zu verarbeiten. Stattdessen konnte ich einfach nur da sein, einfach schmecken, sehen, riechen, fühlen. Bereichernd war es, den Gesang der Amsel, den Duft des Flieders, den Geschmack des Croissants intensiver wahrzunehmen. Wohltuend und heilsam war es, zur Ruhe zu kommen, Gedanken, Gefühle und Erinnerungen aufsteigen zu lassen und das alles im Gebet vor Gott zu bringen: als Klage oder Bitte, als Dank oder Lob. Dazu beigetragen haben auch die biblischen Impulse und Gespräche mit den Schwestern.
Vier Tage in der Stille, das ist eine intensives Erlebnis. Es lohnt, sich darauf einzulassen.
Dazu gibt es in Wülfinghausen zahlreiche Angebote, zu finden sind sie unter www.kloster-wuelfinghausen.de.
Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei.

Pastorin Susanne Sander, Schloß Ricklingen