Sommerregen Freude oder 'früher war alles besser'? - 29.7.17

Sommerregen Freude oder 'früher war alles besser'? Was ist nur wieder mit diesem Sommer und unserem Wetter los? Platz- oder trüber Dauerregen anstatt wolkenloser Himmel und das nur allzu häufig. Filmnachmittage anstatt Grillen auf der Terrasse bei die Woche 90% Regenwahrscheinlich-keit. Mancher Orte die Waldbrände, die sich nur schwer unter Kontrolle bringen lassen und in unseren Breitengraden, in unserer Region so viel Regen, dass der Boden das viele Wasser gar nicht mehr aufnehmen kann.

Sommerregen Freude also trotz Gummistiefel und überschwemmter Keller? Eines muss man dem Regen lassen. Er ist zwar nass, aber er ist nicht so kühl wie im Herbst. Ein schwacher Trost?! Kurt Rose dichtete 1989 dazu:

Schreib einen Brief der Liebe, kauf' einen Luftballon,

lauf' durch die mondhelle Brandung, schminke den öden Beton …

Bau' mit dem Kind ein Brücklein, male ein Demoplakat!

Gib dem Kranken ein Süpplein, sä' an der Ampel Spinat …

Lege im Hof einen Teich an, lerne ein Abendgedicht,

pflanz' einen Baum vor dem Panzer, nimm dem Hauptmann die Sicht.

Sommerregen Freude, Herzwind Ruh'

Länder, Länder, Straßen, ich und du.

Sommerregen Freude – der Sommer ist für mich die Jahreszeit, zu der die Siesta gehört. Eine Zeit, in der die Winde im Herzen sich legen; ich es mir bei Zeiten, wie die Cowboys in den Filmen, bequem mache, um mir mit einem lässigen Griff den Hut über die Augen zu legen. Nach den Frühlingsgefühlen ist der Sommer auch die Zeit, einfach einmal verrückte Dinge zu tun. Und so lege ich mich, sobald die Wolkendecke aufreißt, auf die Wiese und träume: „Jonny, give peace a chance!“

Sommerregen Freude – sich nicht die Laune verderben lassen; ist es doch genug, dass ein Teil der Ernte verregnet. Sommerregen Freude – das Beste aus der Situation machen, auch wenn die Sommer früher wohl sonniger, wärmer und überhaupt und alles in allem beständiger waren.

Sommerregen Freude und Gott befohlen!

Ihre Vikarin in Kolenfeld, Kerstin Wackerbarth