Selbstverständlichkeit des Hand-Werks - 29.9.18

Ende September und Anfang Oktober gibt es um uns herum überall Erntefeste und Erntedankfeiern. Die Erntefeste werden gerne zur gemeinschaftlichen Vernichtung hopfenhaltiger Getränke genommen und die Erntedankfeiern gelten manches Mal an Relikt vergangener Zeiten. Heutzutage in einer Zeit der Arbeitsteilung kennen wir den Bauern, der unser Getreide anbaut, nicht. Bei dem Obst und Gemüse zeigt uns das Herkunftsland wenigstens die Himmelsrichtung. Mehr aber auch nicht. Und dann bleibt noch die bange Frage: Was hat der Landwirt alles gemacht? Mit zu viel Dünger das Grundwasser belastet oder mit Glyphosat sogar meine Gesundheit beeinträchtigt? Wie viele Insekten sind den Chemikalien zum Opfer gefallen? Ich weiß es nicht. Naiv kann ich es ausschließen und hysterisch kann ich alles annehmen. Aber dafür danken? Da macht doch nur jemand seine Arbeit und bekommt noch Subventionen.

Das ist alles zu kurz gesprungen. Wie viele Menschen gibt es, die ihren Boden und ihre Pflanzen beobachten und pflegen, damit es ihnen gut geht! Menschen, die schonend mit den anvertrauten Ressourcen umgehen und sehr intelligent und nachhaltig wirtschaften. Zur Ernte kann man ihnen genauso danken wie auch die Schöpfung bewundern, die uns eine Vielfalt im eigenen Garten und auf den Teller zu Hause serviert. Erntedank ist ein Moment des Innehaltens, gerade bei uns in Deutschland, wo wir im Überfluss leben und jeden Tag zig Tonnen Lebensmittel wegschmeißen.

Nichts ist selbstverständlich, auch keine gute Ernte und eine garantierte Versorgung. Der Super-Sommer 2018 hat es gezeigt: Jeder Mensch hat nur begrenzte Möglichkeiten. Die Werke von Händen, durch die noch Erdkrumen rieseln und die das Obst von Bäumen holen, sichern unser Leben. Oder wie es in der Bibel im Buch Sirach steht: Wer einen Acker fleißig bebaut, vermehrt seine Ernte; und wer dem Mächtigen gefällt, kann Unrecht gutmachen.

Einen Dank haben sie alle verdient: Die fleißig Erntenden und der Mächtige, der unser Leben begleitet.

Jörg Mecke, Prädikant, Idensen