Konfirmation – Stärkung fürs Leben - 2.4.16

Da sehe ich sie vor mir: die Jungen im Anzug und die Mädchen im Kleid – alle ganz schick für die Konfirmation. Zwei Jahre sind wir uns immer wieder begegnet: zum Konfirmandenunterricht, beim Gottesdienst und Konfirmandenferienseminar – eine intensive Zeit, die mit der Konfirmation feierlich abgeschlossen wird.                                   

Erwachsen sehen die Jungen und Mädchen am Tag der Konfirmation aus – die Kleidung spricht für sich. Erwachsen sind die 14-jährigen noch nicht. Es ist gut, dass sie noch Zeit haben, sich auszuprobieren, neue Erfahrungen zu machen und ins Leben hineinzuwachsen - in ihr persönliches aber auch in ihr Leben als Glied unserer Gesellschaft. Wie wird sich Deutschland in 10 Jahren verändert haben, wenn die jetzigen Konfirmanden und Konfirmandinnen 24 Jahre alt sind und ihren Weg ins Berufsleben gehen? Wie wird die Welt in 30 Jahren aussehen, wenn sie mit 44 Jahren mitten im Leben stehen sollen? Welche Erfahrungen werden sie in 50 Jahren geprägt haben, wenn sie als Gruppe vielleicht ihre Goldene Konfirmation gemeinsam feiern? Welche Ratschläge würden sie dann jungen Menschen für den Lebensweg mitgeben?

Konfirmation ist für mich ein wichtiges Fest auf dem Weg zum Leben als erwachsene Menschen - gerade in einer Zeit, in der sich im eigenen Leben, in unserem Land und in der ganzen Welt vieles verändert und zu großen Unsicherheiten und Ungewissheiten führt.  Konfirmation – das Wort kommt aus der lateinischen Sprache und bedeutet: Stärkung, Bekräftigung.

Es ist schön, dass diese jungen Menschen gestärkt durch Gottes Segen zu ihrer Konfirmation weiter ins Leben gehen können. Ich hoffe, dass sie den christlichen Glauben als sichere Grundlage für ein gelingendes Leben kennen gelernt haben. Ich wünsche ihnen die Erfahrung, dass unser Gott sie durch alle ungewissen Zeiten des Lebens führen kann. Ich freue mich, wenn diese Mädchen und Jungen ihr Handeln am christlichen Glauben orientieren und damit zu Frieden und Gerechtigkeit in der Gesellschaft und in der Welt beitragen. Es ist klasse, manchen wieder zu begegnen, wenn sie sich in der Kirche engagieren.

Auch wenn viele Konfirmierte sich freuen, sonntags auszuschlafen und nicht zum Gottesdienst gehen zu müssen, hoffe ich, dass sie die Verbindung zu Gott nicht abbrechen oder einschlafen lassen.                                                                                                     

Sicher bin ich mir, dass unser Gott diese Jungen und Mädchen auch weiter liebevoll im Blick behält und sie mit seinem Segen begleitet. Und so feiere ich gerne mit ihnen ihre Konfirmation, ihre Stärkung fürs Leben! 

Christa Hafermann, Pastorin in Kolenfeld