Ideen zur Kandidatengewinnung

Ergebnisse der KKK vom 22.2.2017

  • persönliche Ansprache durch Pfarramt
  • Freunde, Bekannte der aktuellen KV’s sollten durch diese angesprochen werden
  • Blick in andere Vereine und Gruppen: Wer trägt im Ort Verantwortung?
  • frühzeitig immer wieder auf die kommende Wahl hinweisen
  • möglichst große Spannweite im KV beachten, die Sozialstruktur der Gemeinde sollte sich im KV wiederfinden
  • Nicht Gewählte von der letzten Wahl lassen sich vielleicht erneut ansprechen
  • Nicht-Gewählte in die Arbeit einbeziehen (Ausschüsse, andere Aufgaben) - aber auch: Wahlergebnis ernst nehmen. Wenn jemand nicht gewählt ist, kann er nicht automatisch doch im KV mitwirken
  • andere Gruppen als den KV in die Suche einbeziehen - Interessenvertreter der Gemeindegruppen im KV
  • Evtl. regelmäßige Gottesdienstbesucher ansprechen
  • Rückbesinnung auf KV-Arbeit, Motivation, positive Erlebnisse formulieren, das kann helfen, bestehende KV zur Weiterarbeit zu motivieren, hilft aber auch neuen KandidatInnen Mut zu machen. Dazu: Angebote der AG KV-Wahl im KK nutzen!
  • Konfirmandeneltern
  • KiTa-Eltern
  • erwachsene Teamer aus der Jugendarbeit (evtl. berufen, weil dann nach Wegzug neu berufen werden kann)
  • Ortsteile berücksichtigen
  • außerhalb des klassischen Milieus suchen (z.B. AK Regionalgeschichte, Kino-Initiative, Eine-Welt-Laden …)
  • Aufgabenkanon des KV entschlacken. Der KV ist Leitungsgremium nicht automatisch ausführendes Organ (Ehrenamt im Ehrenamt wird zu oft voraus gesetzt), z.B. Kreis für Gottesdienstgestaltung mit Lesungen, Kollekte sammeln, Gemeindefestkreis o.ä.