Ich tauche „app“! - 23.9.17

Karin PuyWenn ich im Zug sitze, hole ich mein Handy raus. Da befinde ich mich in ziemlich guter Gesellschaft, um mich herum tun das fast alle. Ich sende allerdings keine Nachricht, ich spiele auch nicht irgendein Spiel. Ich könnte wegen der Bundestagswahl am Sonntag auch noch einmal den Wahl-O-Mat öffnen, aber ich öffne eine ganz andere App. Nicht das Wetter, nicht die Nachrichten, sondern die Lutherbibel-App.

Ich tauche „app“, morgens auf dem Weg zur Arbeit und nachmittags auf dem Rückweg. Zwischen Schulbroten schmieren und Schreibtisch und zwischen Schreibtisch und Einkaufswagen.

Natürlich könnte ich auch eine Bibel, also ein echtes Buch aus Papier, in der Tasche haben, aber mit Büchern bin ich pingelig. Und so ein altes – für mich – wertvolles Buch im Hosentaschenformat, das finde ich toll. Ein Buch bleibt es für mich trotzdem. Meistens lese ich die vorgeschlagene Textstelle des Leseplans, aber manchmal wähle ich auch ganz zufällig eine Bibelstelle aus.

Ich tauche „app“ ... „app“ aus dem Alltag.

Für einen kleinen Moment lege ich die Dinge des täglichen Lebens ab, für einen kleinen Moment sind die alltäglichen Dinge app-geschaltet. Die App holt mich im Alltag ab und das kleine Stückchen Bibel bringt mich gestärkt wieder in den Alltag zurück.

Sehr oft mit neuen Gedanken aus einem alten wertvollen Buch.

„Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.“ Psalm 119,105

Karin Puy, Lektorin der Kirchengemeinde Luthe