Erinnern Sie sich noch? - 17.2.18

Erinnern Sie sich noch an die Werbung vergangener Tage, in der eine Frau wahrnimmt, dass die Wäsche nach dem Waschgang immer noch nicht ganz sauber ist und dieselbe Frau schemenhaft aus sich selbst heraustritt – quasi als eigenes Gewissen - und sich selbst fragt: „Hab ich etwa das falsche Waschmittel benutzt?“ Anfang des Jahres habe ich an einer 5-tägigen Schweigefreizeit teilgenommen. Obwohl meine Töchter spotteten, „wie ich das denn ohne zu reden 5 Tage aushalten würde“, muss ich sagen: Das war richtig klasse und erinnerte mich ein bisschen an diese Werbung. Denn es war eine Zeit des „Aus-Sich-Heraustretens“, des „Abstand-Zu-Sich-Selbst-Gewinnens“, in der mich Fragen bewegten wie z.B.: „Wie läuft es eigentlich in Ehe, Familie, Arbeit? Wie packe ich die Dinge an? Was habe ich mir anders vorgestellt? Wo bin ich unzufrieden, verrenne mich grade, was kann ich besser machen?“ und „Was beglückt mich?, Was läuft im Augenblick so richtig prima?“

Diese Zeit war wunderbar und belebt seitdem die Wochen danach. Noch jetzt zehre ich davon, denn so etwas schärft in angenehmer Weise den Blick/die Sinne für das alltägliche „Klein-Klein“.

Diese Woche hat die Passionszeit begonnen. Sie ist zwar keine intensive Schweigefreizeit, lädt aber in ähnlicher Weise dazu ein, mal einen gesunden Abstand zu sich selbst und dadurch neue Kräfte und einen schärferen Blick für den Alltag zu gewinnen. Dies geschieht, indem ich in diesen Wochen ganz bewusst den Blick über den eigenen Tellerrand werfe und auf ihn, den Christus schaue, wie er mit Menschen umgeht, was er sagt, wie er sie behandelt - wie er sein Leben einbringt und genau dadurch Leben freisetzt. Wer sich mit etwas Neugierde und Ausdauer darauf einlässt, der kann entdecken, wie fruchtbar das ist.

Impulse, wie man diese Passionszeit angemessen anpacken kann/ihr Gestalt geben kann, die werden Sie sicher in Ihrer Kirchengemeinde bei Ihrem Pastor/Ihrer Pastorin bekommen können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine „belebende“ Passionszeit.

Ihr Pastor Claus-Carsten Möller, St. Johannes/Wunstorf