Die Himmel erzählen die Ehre Gottes - 11.5.19

Wie wird das Klima unserer Erde? Abholzung von Regenwäldern in großem Maßstab; Anstieg des Meeresspiegels; Artensterben. Wie kann die Zukunft aussehen? Schüler und Schülerinnen demonstrieren weltweit für den Klimaschutz unter dem Motto  „Fridays for future“ (Freitage für die Zukunft). Es geht um die Zukunft unserer Erde. Was kann, was muss geschehen? Auf den ersten Blick scheint die Antwort einfach: Papier statt Kunststoff verwenden, Öffentlicher Personennahverkehr statt PrivatPKWs, Eisenbahn statt Flugzeug, Fahrrad statt Auto. Wer sich dann intensiver mit der Frage beschäftigt, wie ein Leben aussehen kann, das möglichst nachhaltig ist, merkt, dass es keine einfachen Antworten gibt. Die Umweltbilanz von Papier ist nicht immer besser als die von Kunststoff. Anderes Beispiel: der öffentliche Personen-Nahverkehr im unserem eher ländlichen Raum in der jetzigen Form kann kaum ein Ersatz für private PKWs sein.

Wir haben offensichtlich nicht mehr viel Zeit zum Umsteuern. 

Es ist bemerkenswert, dass es etliche Bibelworte gibt, die den hohen Wert der Schöpfung beschreiben. In Psalm 19 lesen wir: „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.“

Die Erde wird als Bild betrachtet, in dem sich Gottes Herrlichkeit spiegelt. Die Schöpfung versteht die Bibel als Auftrag an uns Menschen, sie zu bebauen und zu bewahren. Darum ist Klimawandel auch ein Thema in den Kirchen – und damit in dieser Andacht.

Dabei geht es nicht nur um Bewahrung der Schöpfung, sondern ebenso um den Blick zu Gott, zu dem, der sich uns zuwendet und von dem wir leben.

In diesen Wochen werden in den evangelischen Kirchen junge Menschen konfirmiert, sie bestätigen ihr Taufe. Sie haben sich in den zurückliegenden Monaten mit Fragen nach Gott und ihrem Leben beschäftigt – manche von ihnen dürften freitags für Klimaschutz mitdemonstriert haben. Es geht um die Zukunft dieser Welt für die zukünftigen Generationen – mit Gott. Darum lohnt sich jede Mühe für den Klimaschutz.

Friedrich Kanjahn, Pastor in Mardorf und Schneeren